MollTalk mit Oberbürgermeister Mucke

Es war ein (für Oberbarmer Verhältnisse) sehr gut besuchter MollTalk am vergangenen Freitag, 6.10, mit Oberbürgermeister Andreas Mucke im Berliner Plätzchen. So vielfältig wie das Publikum waren auch die Themen, die mit der großen Klammer „Quartiersentwicklung“ von Max Moll, der durch den Abend führte, zusammengehalten worden sind.

Und der Oberbürgermeister war gut auf diese Themen vorbereitet und schaffte es bei einigen Fragen gekonnt auf dem schmalen Grat zwischen Realismus und Enthusiasmus zu balancieren. Manches wie etwa zu Zukunftsfragen des Projekts „SkF vor Ort“ oder zu der aus Molls Sicht eher bescheidenen Bürgerbeteiligung zur Umfeldgestaltung Berliner Platz möchte Mucke im Nachgang angehen. Die Ergebnisse werden wir hier und im Plätzchen miteinander teilen. Zwischendrin fuhr auch die Critical Mass am Plätzchen vorbei, was Mucke auch freute.

Ansonsten zeigte sich der Oberbürgermeister sehr nahbar, beantwortete alle Fragen und blieb auch im Nachhinein einige Minuten zum Gespräch. Ob es nun dazu kommt, dass die Stadt etwa ein „Ladenlokal als Bühne für alle Akteure auf Oberbarmen“ wie Roland Brus vorschlug, anmietet oder auf Dauer die Berliner Straße zu einer Flaniermeile werden kann, muss die Zeit zeigen. In jedem Falle war es ein kurzweiliger Abend, der Mucke nach eigenem Bekunden auch „Spaß gemacht hat“. Im Schlusswort hielt der theologische Mathematiker Moll fest: „In Oberbarmen kann es nur weitergehen, wenn die Verantwortlichen, und diejenigen, die meinen sie hätten was zu sagen, sich raussetzen. Sich den Gedanken, Worten und Werken der Menschen, die hier leben, aussetzen. Sich der Radikalität und Kargheit, der Einfachheit und doch Vielfalt dieser Interaktionen stellen. Diese aufnehmen und sich so in einen Dialog begeben. Oberbarmen kann was. Oberbarmen hat Zukunft. Aber Oberbarmen braucht Menschen, die mit den Menschen hier konkret ins Gespräch kommen. Das kostet Zeit, das kostet Überwindung. Aber es lohnt sich. Ich weiß es. Und sie auch.“

Und diese Zeit hat sich der Oberbürgermeister genommen, um mit den Menschen auf Oberbarmen ins Gespräch zu kommen.

Fotos: Caro Moll

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.